einloggen Warenkorb ist leer
CART MESSAGE CONTAINER

Öffnungszeiten

Mo - Fr 08:30 - 18:30Uhr
Sa 08:30 - 13:30 Uhr

Aktuelle Schlagzeilen

Wir empfehlen

CALCIUM SANDOZ forte Brausetabletten
Abbildung ähnlich
CALCIUM SANDOZ forte Brausetabletten
0,40 €/1 St
20 St
PZN 169644
7,97 €
CALCIMAGON D3 Kautabletten
Abbildung ähnlich
CALCIMAGON D3 Kautabletten
0,21 €/1 St
180 St
PZN 1128682
38,12 €
CALCIUM D3 STADA 600 mg/400 I.E. Kautabletten
Abbildung ähnlich
CALCIUM D3 STADA 600 mg/400 I.E. Kautabletten
0,20 €/1 St
120 St
PZN 9234314
23,99 €
CALCIUM VERLA 600 mg Filmtabletten
Abbildung ähnlich
CALCIUM VERLA 600 mg Filmtabletten
0,23 €/1 St
40 St
PZN 1047357
9,10 €

Die gesunde Basis: Kalziumreiche Ernährung

Kalzium ist ein für den Menschen wichtiger Baustein, ein Mineralstoff, der sich vor allem in den Knochen und Zähnen findet, wo er für Stabilität sorgt. Doch Kalzium benötigen wir sozusagen auch mit – und für – Haut und Haar. Außerdem ist es unentbehrlich für eine funktionierende Blutgerinnung, für Muskeln, Bindegewebe und Nerven, für die Abwehr von Allergien und Entzündungen sowie für unseren Hormon- und Enzymhaushalt. Kurz: Ohne Kalzium läuft nichts! Ein erwachsener Mensch sollte mindestens 1000 mg Kalzium täglich zu sich nehmen, damit der Körper alle seine Aufgaben normal erfüllen kann. Laut der deutschen Gesellschaft für Ernährung erreichen ca. 46% der Männer und 55% der Frauen nicht die empfohlene Menge der täglichen Kalziumzufuhr. Tückisch ist, dass sich der Körper im Falle einer Unterversorgung aus den Reserven in den Knochen bedient – es findet eine „Entkalkung“ statt. Der Knochen verliert dann an Substanz und wird brüchig (Osteoporose). Um dies zu vermeiden, sollte jeder, der auf seine Gesundheit achtet, für eine ausreichende Versorgung mit dem Mineral Kalzium sorgen.


Diese Lebensmittel haben es (Kalzium) in sich


Zurecht als gute Kalziumlieferanten bekannt sind Milchprodukte, angefangen von schlichter Milch über gesäuerte Milchprodukte wie Kefir, Dickmilch oder Joghurt. Käse-Kalzium wird im Darm übrigens besser aufgenommen als jenes von Milch. Auch den fettärmeren Vertretern des „weißen Sortiments“ mangelt es nicht an Kalzium. Grünes Gemüse (Grünkohl, Brokkoli, Mangold, Spinat, Fenchel) und Kräuter bringen ebenfalls viel Kalzium mit auf den Tisch. Auch „Snacks“ wie Nüsse, Oliven und Trockenobst stillen nicht nur den kleinen Hunger zwischendurch, sondern füllen zudem die Kalziumreserven wieder auf. Sojaprodukte enthalten ebenfalls das wichtige Mineral und, nicht zu vergessen, kalziumreiche Mineralwässer. Kleiner Tipp: Da Vitamin D die Aufnahme des Kalziums aus dem Darm fördert und durch Lichteinwirkung in der Haut gebildet wird, sind tägliche Aufenthalte im Freien sehr förderlich für die gute Stimmung und die Versorgung des Körpers mit Kalzium. Auch hier sind viele Menschen unterversorgt. Am besten Sie sprechen Ihren Arzt oder Apotheker darauf an.


Macht sich ein Kalziummangel bemerkbar?


Ein Mangel (Hypokalzämie) liegt vor, wenn der Kalziumspiegel im Blut unter 2,2 mmol/l sinkt. Es können Symptome wie ein pelziges Gefühl oder ein Kribbeln auf der Haut (Ameisenwanderung) auftreten. Sogar Muskelkrämpfe kommen vor. Typisch für akuten Kalziummangel sind übrigens Krämpfe der Hände. Doch, wie oben erwähnt, kompensiert der Körper oft diesen Mangel, indem er den Knochen Kalzium entzieht (mit den bekannten Folgen) – vorläufig ohne, dass sich körperliche Beschwerden bemerkbar machen. Vorbeugen ist deshalb wichtig: Eine gesunde Ernährung und ausreichende Versorgung mit Kalzium bietet effektiven Schutz vor Kalziummangel und Osteoporose.

Social Buttons von Facebook, Twitter und Google anzeigen (Datenschutzbestimmungen)
drucken